William Doughty

Der Schiffbauer William Doughty (1773-1859) war während des Entwurfs und Baus der ersten sechs Fregatten der U.S. Navy Assistent Joshua Humphreys'.

Doughty arbeitete bereits auf Humphreys'  Werft in Philadelphia, als dieser mit den Entwürfen von Fregatten für die Marine beauftragt wurde. Er war an den Entwürfen der Fregatten von 44 und 38-Kanonen beteiligt (Constitution- und Constellation-Klasse). Einer der erhaltenen Pläne der großen 44er-Fregatten wurde von Doughty gezeichnet.

Doughty wurde später selbst Konstrukteur für die Marine und entwarf zahlreiche Schiffe. Nachdem der 1812 der Krieg mit Großbritannien ausgebrochen war und Kriegsschiffneubauten erforderlich schienen, wandte man sich 1813 an Doughty, der Entwürfe für neue Fregatten und Sloops liefern sollte. Erst jetzt, nachdem sich die großen 24-Pfünder-Fregatten Humphreys' gegen die britischen Gegner so überaus gut bewährt hatten, sollten neue Schiffe dieser Größe gebaut werden. Doughtys Fregattenentwurf war geringfügig größer als die Schiffe der Constitution-Klasse, besaß etwas völligere Linien, einen geringeren Sprung und eine verminderte Einweichung der Seiten - insgesamt eine nach den Auffassungen der Zeit modernisierte Version des alten Entwurfs.  Zwei der Fregatten,Guerriere und Java, wurden zwar 1814 fertiggestellt, konnten aber wegen der britischen Blockade nicht mehr aktiv werden. Die dritte der Fregatten, die Columbia, wurde im August 1814 während der britischen Eroberung Washingstons in schon weit fortgeschrittenem Bauzustand auf der Helling verbrannt. Doughty blieb bis 1837 als Marinekonstrukteur aktiv. Er entwarf folgende Schiffe:

Guerriere, Java, Fregatten

Columbus, Linienschiff

North Carolina, Linienschiff 

Alligator-Klasse, Sloops

Argus-Klasse

Wasp-Klasse

sowie Kanonenboote und "Galeeren".  

 

Literatur  

Tyrone Martin, A Most Fortunate Ship 

Donald Canney, Sailing Warships of the U.S. Navy   

American Ships of the Line Part I,  Historical Narrative on Development, http://www.hazegray.org/danfs/line/sotl.htm