Die Schwesterschiffe

Das im März 1794 verabschiedete Marinegesetz sah den Bau Bau von sechs Fregatten vor. Für die Schiffe gab es zunächst zwei Entwürfe. Vier Schiffe sollten als große 44-Kanonen-Fregatten gebaut werden, zwei als 36-Kanonen-Fregatten. Die Consitution gehört zu den drei größeren 44er Fregatten. Ihre Schwesterschiffe waren USS President und USS United States. Das vierte 44-Kanonen-Schiff wurde nicht als solches realisiert, sondern nach einem veränderten und verkleinerten Entwurf von Josiah Fox gebaut - dieses Schiff wurde Chesapeake genannt. Die 36-Kanonen-Schiffe waren Constellation und Congress

United States

United States, Gemälde von T. BirchUnited States wurde auf Joshua Humphreys' eigener Werft gebaut. Die Fregatte lief am 10. Mai 1797 in Gegenwart George Washingtons, der sie taufte, vom Stapel.  United States wurde als erste der sechs vom Kongreß bewilligten Fregatten fertiggestellt. Obwohl nach den gleichen Linien wie Constitution und President gebaut,  galt das Schiff zumindest in ihren jüngeren Jahren als der schwerfälligste Segler der drei 44er und erhielt den Spitznamen "Old Wagon".  Im Gegensatz zu Constitution und President besaß das Schiff bei Indienststellung eine Poop, die ihren Segeleigenschaften sicher nicht zuträglich war.  Das bekannteste Ereignis in der Karriere des Schiffs war das siegreiche Gefechte gegen die britische Fregatte Macedonian am 30. Oktober 1812.  1843 heuerte Herman Melville als Seemann auf der Fregatte an. Er verarbeitete seine Erfahrungen an Bord in der 1850 erschienenen Erzählung White-Jacket (deutsch: Weißjacke).  1861 fiel die in Norfolk liegende United States, mittlerweile militärisch weitgehend wertlos und in schlechtem Zustand,  den Konföderierten in die Hände und wurde als CSS United States übernommen. Sie diente allerdings nur als Kasernenschiff und schwimmende Batterie. Im Mai  1862 wurde sie als Barriere versenkt, später gehoben und schließlich 1865 abgewrackt.  

President

Der Stapellauf von President erfolgte aufgrund eines zwischenzeitlichen Baustops erst am 10. April 1800 in New York. Das Schiff soll der beste Segler unter den drei großen Fregatten gewesen sein.   USS President und HMS Little Belt. Am Vorabend des Krieges von 1812 war President in den Little Belt - Vorfall verwickelt. Während des Krieges von 1812 konnte President im Gegensatz zu den beiden Schwestern keinen aufsehenerregenden Sieg erringen. 1814 wurde die Fregatte von einem überlegenden britischen Geschwader gekapert. Obwohl die Briten das Schiff als Kriegstrophäe offenbar gerne in Dienst gehalten hätten, war die Fregatte zu verrottet, um eine Reparatur zu rechtfertigen.  Daher wurde das Schiff abgebrochen und ein Neubau in Auftrag gegeben, der dann als HMS President Dienst tat. Auf ähnliche Weise ersetzten die Amerikaner die von ihnen erbeutete Fregatte Macedonian durch einen Neubau, als sich eine Reparatur des alten Schiffs nicht mehr lohnte. 

  


Neben den 44er-Fregatten wurden die drei kleineren 36er Constellation, Congress und Chesapeake entworfen und gebaut. Sie sind keine Schwesterschiffe der Constitution im engeren Sinne. Die  nominelle Bezeichnung von Constellation und Congress als 36-Kanonen-Fregatten ist ebensol willkürlich wie jene der großen Fregatten als 44-Kanonen-Schiffe: beide Klassen führten eine deutlich größere Anzahl an Geschützen.  Irritierenderweise wurde ausgerechnet das kleinste der Schiffe, die Chesapeake, auch gelegentlich als "44er" bezeichnet. 

Constellation

Die ebenfalls von Humphreys entworfene Constellation lief am 7. September 1797 in Baltimore vom Stapel.   USS Constellation, Antoine Roux (PEM)Obwohl deutlich kleiner als die 44er, war dieser Entwurf immer noch weit größer als die europäischen Standardfregatten. Zunächst führte das Schiff eine schwere Batterie von 24-Pfündern, die später jedoch durch 18-Pfünder ersetzt wurden. Constellation stellte unter Kapitän Thomas Truxtun in Dienst und errang mit dem Sieg über die französische Fregatte Insurgente den ersten bemerkenswerten Erfolg der sechs neuen US-Fregatten. Während des Krieges von 1812 blieb Constellation, durch britische Geschwader blockiert, meistenteils untätig.  Die Fregatte wurde in den 1850er Jahren abgewrackt. Während der Abbruch noch nicht vollzogen war, wurde bereits der Bau einer neuen Constellation begonnen, einer Sloop (Stapellauf 1854). Dieser Umstand hat für einige Verwirrung gesorgt, so daß von einigen noch bis heute die irrige Auffassung vertreten wird, diese Sloop sei tatsächlich die reparierte Fregatte von 1797. Die Sloop Constellation von 1854 befindet sich restauriert in Baltimore.   

Congress 

Congress wurde am 15. August 1799 in Portsmouth, New Hampshire, fertiggestellt.   Es war ein Schwesterschiff der Constellation. Während des ersten Einsatzes erwies sich ihre Takelage als derart schlecht, daß sie während eines Sturms, den USS Essex ohne Schäden überstand, vollständig entmastet wurde. Das Schiff scheint insgesamt kein besonders schneller Segler gewesen zu sein. Während des Krieges von 1812 konnte Congress einige Handelsschiffe kapern, lag aber während des letzen Kriegsjahrs blockiert im Hafen. Letztmalig wurde die Fregatte 1820-1824 in den atkiven Dienst gestellt und 1834 abgebrochen. 

Chesapeake

Chesapeake lief im Dezember 1799 vom Stapel. Ursprünglich war beabsichtigt, im Gorport Navy Yard einen weiteren großen 44er zu bauen, aber das Konzept der schweren Fregatten hatte auch Gegner, die sich hier durchsetzten. Chesapeake wurde auch nicht als weiteres Exepmlar des kleineren Modells der Humphreys-Fregatten gebaut (also nicht als Schwesterschiff von Constellation & Congress), sondern eine Fregatte mit einer Hauptbewaffnung von 18-Pfündern nach Rissen von Josiah Fox. Das Schiff war nicht wesentlich größer als europäische 18-Pfünder-Fregatten.  Bekannt wurde die Fregatte durch zwei unerfreuliche Vorfälle: HMS Leopard zwang die unter Kapitän Barron segelnde Chesapeake 1807 gewaltsam, sich nach britischen Deserteuren durchsuchen zu lassen. Das Ereignis wurde als  die Chesapeake - Leopard - Affäre bekannt und war eines der Ereignisse, die zum Krieg von 1812 führten.  Während des Krieges schließlich erlitt die nun von Kapitän Lawrence kommandierte Fregatte in einem wenig mehr als zehn Minuten andauernden, aber extrem blutigen Gefecht eine verheerende Niederlage gegen die gleich starke britische Shannon unter Philip Broke und mußte die Flagge streichen. 

 

Literatur

Grundlage für die kurze Darstellung hier sind Howard Chapelle, History of the American Sailing Navy, und Donald Canney, Sailing Warships of the U.S. Navy.